Fill

EntoProg

Laufzeit:

01.11.2021 - 31.10.2026

Ansprechpartner:

Lisa Bartsch, Felix Briem


Verbundvorhaben „EntoProg“: Entwicklung digitaler Prognosemodelle und Entscheidungshilfen im Pflanzenschutz zur Abschätzung des Befalls von Schadinsekten in Raps, Zuckerrübe und Mais

EntoProg Logo

Hintergrund des Verbundvorhabens


Ziel des Verbundvorhabens ist die Erarbeitung von Prognosemodellen und Entscheidungshilfen für wichtige Schadinsekten in den Kulturen Raps, Zuckerrübe und Mais.

Die Prognosemodelle dienen als Entscheidungshilfen zur Optimierung der zeitlichen und räumlichen Planung von Befallserhebungen sowie zur Abschätzung der Bekämpfungsnotwendigkeit und der Terminierung von Bekämpfungsmaßnahmen. Sowohl Beratungskräfte als auch die landwirtschaftliche Praxis sollen damit unterstützt werden ressourcenschonend zu agieren, indem wichtige Termine für Befallserhebungen vorzeitig bewarnt werden und gleichzeitig Arbeitszeit in Zeiträumen und Regionen ohne Befallsgefahr eingespart wird. Durch die bessere Abschätzung der tatsächlichen Bekämpfungsnotwendigkeit der Schadinsekten können unnötige prophylaktische Behandlungen reduziert und ein zielgerichteter Pflanzenschutz gefördert werden.

Die Prognosemodelle werden die Entscheidungen bei der Planung von Maßnahmen zur Bekämpfung oder Regulierung der einzelnen Schadinsekten im Sinne des „Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz“ (NAP) unterstützen.

Arbeitsplan im Raps

Im Raps werden in diesem Verbundvorhaben Entscheidungshilfen zu folgenden Schadinsekten entwickelt:

  • Herbstschädlinge: Rapserdfloh (Psylliodes chrysocephala), Kleine Kohlfliege (Delia radicum), Schwarzer Kohltriebrüssler (Ceutorhynchus picitarsis)
  • Frühjahrsschädlinge: Großer Rapsstängelrüssler (Ceuthorhynchus napi), Gefleckter Kohltriebrüssler (Ceutorhynchus pallidactylus), Rapsglanzkäfer (Brassicogethes aeneus)
  • Schotenschädlinge: Kohlschotenrüssler (Ceutorhynchus assimilis), Kohlschotenmücke (Dasineura brassicae)

 

Ento Prog Bild Raps Projektseite

 

Arbeitsplan in der Zuckerrübe

In der Zuckerrübe werden in diesem Verbundvorhaben Entscheidungshilfen zu folgenden Schadinsekten entwickelt:

  • Grüne Pfirsichblattlaus (Myzus persicae) als Überträger von Vergilbungsviren
  • Schilf-Glasflügelzikade (Pentastiridius leporinus) als Überträger der Krankheit Syndrome Basses Richesses (SBR)

 

 

Ento Prog Bild Zuckerrbe Projektseite 

 

Arbeitsplan im Mais

Im Mais wird in diesem Verbundvorhaben eine Entscheidungshilfe zum Maiszünsler (Ostrinia nubilalis) entwickelt.

Ento Prog Bild Mais Projektseite

 

Projektaufbau

Projektpartner neben der ZEPP sind das Julius-Kühn-Institut (Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen) mit dem Institut für Strategien und Folgenabschätzung (JKI-SF, Kleinmachnow) sowie dem Institut für Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland (JKI-A, Braunschweig), der Verein der Zuckerindustrie, Institut für Zuckerrübenforschung (IfZ) in Göttingen und das Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME) mit dem Forschungsbereich Bioressourcen in Gießen. Die Aufgaben der Projektpartner sind sehr vielfältig und beziehen sich immer auf einen der Schaderreger und dessen Bekämpfung.

Darüber hinaus führen die Pflanzenschutzdienste sieben Bundesländer (BW, BY, MV, NI, NW, RP, SN) sowie der Verband der Hessisch-Pfälzischen Zuckerrübenanbauer e. V., Worms Feldversuche und Bonituren in allen Kulturen durch.

Der ISIP e.V. wird die neuen Entscheidungshilfesysteme in sein Online-Portal www.isip.de implementieren sowie Modellanpassungen durchführen und einem breiten Nutzerkreis bereitstellen.

 

 

Projektförderer und -partner

 

Unterauftragnehmer der ZEPP

 

Assoziierte Partner Arbeitsgemeinschaften für Versuchswesen und Beratung im Zuckerrübenanbau (ARGEn)
Deutscher Wetterdienst (Abteilung Agrarmeteorologie)
BIOCARE Gesellschaft für biologische Schutzmittel GmbH