Fill

Verbundvorhaben „ValiProg“

Laufzeit:

12.11.2019 - 31.12.2024


Computergestützte Prognosen und Entscheidungshilfen im Pflanzenschutz

 

Hintergrund des Verbundvorhabens

Ziel des Verbundvorhabens ist eine grundlegende Validierung und Neuentwicklung einer Vielzahl von Entscheidungshilfesystemen. Entscheidungshilfesysteme müssen dauerhaft und in regelmäßigen Abständen validiert und angepasst werden, um ihre Aktualität und Treffergenauigkeit in der Praxis sicherzustellen. Viele der auf das Prognoseergebnis einflussnehmenden Faktoren wandeln sich heutzutage schneller als früher. Beispielsweise bilden Schaderreger Resistenzen gegen Pflanzenschutzmittel, Schadorganismen passen sich an bestehende Sortenresistenzen an und das Sorten- und Pflanzenschutzmittelspektrum verändert sich. Besonders wichtig ist die Aktualität von Entscheidungshilfesystemen, da der Anwender den Erfolg von diesen Systemen an ihrer Treffergenauigkeit misst. Nur exakte Prognosen können im Rahmen des integrierten Pflanzenschutzes zur Reduktion von chemischen Pflanzenschutzmitteln beitragen.

Arbeitsplan

Das Verbundvorhaben „ValiProg“ besteht aus zwei Teilprojekten. Projektpartner neben der ZEPP ist das Julius-Kühn-Institut (Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, JKI) mit dem Institut für Strategien und Folgenabschätzung (Kleinmachnow) sowie dem Institut für Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland (Braunschweig).

Die Pflanzenschutzdienste aus acht Bundesländern werden als Projektpartner der ZEPP Feldversuche anlegen, Bonituren durchführen. Auf Basis dieser Daten werden zunächst die von der ZEPP und dem JKI entwickelten Entscheidungshilfesysteme auf ihre Praxistauglichkeit überprüft. Weiterhin werden die ZEPP und das JKI die erhobenen Daten zur Entwicklung neuer und Anpassung vorhandener Entscheidungshilfesysteme nutzen. Das ISIP e.V. wird die neuen Entscheidungshilfesysteme unter www.isip.de implementieren sowie Modellanpassungen durchführen und für einen breiten Nutzerkreis bereitstellen.

Die folgenden Entscheidungshilfesysteme werden im Verbundvorhaben bearbeitet (um vorhandene Entscheidungshilfesysteme aufrufen, bitte den Links folgen:

1. Getreide

  • SIMCERC: Halmbruchkrankheit (Tapesia yallundae) an Winterweizen (SIMCERC), Winterroggen (SIMCERC) und Triticale (SIMCERC)
  • SEPTRI, OptiFung: Blattdürre (Zymoseptoria tritici) an Winterweizen
  • PUCTRI, PUCSTRI, PUCREC: Rostpilze (Puccinia spp.)
  • FUSOPT: Weißährigkeit (Fusarium graminearum)

2. Kartoffel

  • SIMBLIGHT1, SIMPHYT3: Falscher Mehltau (Phythophthora infestans)
  • SIMERARLY: Dürrfleckenkrankheit (Alternaria spp.)

3. Zuckerrübe

  • CERCBET1, CERCBET3+: Blattflecken (Cercospora beticola)
  • ERYBET, UROBET, RAMUBET: Echter Mehltau (Erysiphe betae), Rost (Uromyces betae) und Ramularia (Ramularia beticola)
    Bemerkung: Diese Entscheidungshilfesysteme werden aktuell in CERCBET1 und CERCBET3+ mit ausgegeben

4. Sonstige

  • SIMONTO: Simulation der Pflanzenentwicklung (BBCH-Stadien) für Winterweizen, Winterroggen, Wintergerste, Wintertriticale, Kartoffel, Zuckerrübe, Raps
  • SIMAGRIO-W: Drahtwürmer (Agriotes spp.), kulturübergreifend
  • SkleroPro: Weißstängeligkeit (Sclerotinia sclerotiorum) an Raps
  • SIMSTEM: Laubkrankheit (Stemphylium spp.) an Spargel

 

Förderer und Projektpartner

Unterauftragnehmer der ZEPP